Hohe Förderungen für Biomasse-Heizungen

Mit einer Biomasse-Heizung, wie zum Beispiel einem Pellets-, Hackgut- oder Holzvergaser-Kessel, sparen Sie jetzt doppelt:

 

1. Ein neues, umweltschonendes Heizsystem wird derzeit von Bund, Land und manchen Gemeinden attraktiv gefördert. 

2. Die laufenden Brennstoffkosten für Biomasse-Heizungen sind dauerhaft günstig und preisstabil. 

 

Attraktive Förderungen für Biomasse-Heizungen

Der Bund gewährt derzeit Zuschüsse bis zu 5.000 Euro für den Einbau einer klimaschonenden Heizanlage (im Zuge einer thermischen Sanierung).

Wenn Sie nur die Heizung tauschen möchten, werden Sie vom Klima- und Energiefonds unterstützt: Die höchste Förderung erhalten Sie, wenn ein fossiler Heizkessel durch eine Pellets- oder Hackgutheizung ersetzt wird und zusätzlich eine Solaranlage installiert wird. Das sind 2.700 Euro.

 

Auch die Bundesländer unterstützen Privatpersonen beim Umstieg auf erneuerbauere Heizsysteme: Das Land Steiermark fördert 2018 die Umstellung von Öl oder Gas auf Pellets oder Hackgut mit 3.600 Euro. Zusätzliche Förderungen für Solarkollektoren und Pufferspeicher sind möglich.

 

Außerdem zahlt es sich aus, bei der Gemeinde nachzufragen, die zum Teil zusätzliche Förderungen anbieten. 

 

Sie möchten sich genauer über die aktuellen Förderungen informieren? Wir beraten Sie gern und unterstützen Sie bei Ihren Förderanträgen. Kontaktieren Sie uns!

Heizkosten sparen mit Biomasse-Kessel

Eine Biomasse-Heizung schont nicht nur unser Klima, sondern wirkt sich auch positiv auf Ihre eigene Geldtasche aus: Denn Holz ist ein günstiger Brennstoff, den wir in nächster Nähe verfügbar haben. Die Pelletspreise sind derzeit um rund 70% günstiger als Heizöl und Gas. 

 

Hirt Installationstechnik ist Ihr Partner für die Heizung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihr E-Mail

 

Bild: magele-picture | stock.adobe.com